Ressourcen schonen – Kosten senken

Erleben Sie, wie wir bei JÄGER durch intelligentes
Produktdesign
, effiziente Beschaffungsmethoden und
optimierte Produktionsprozesse unseren Beitrag zu
einer nachhaltigeren Industrie leisten. Gemeinsam
betrachten wir alle Unternehmensbereiche unter
ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten
und schaffen so einen universellen Mehrwert für Sie.

Nachhaltigkeit bei JÄGER

Beschaffung

Schon bei der Beschaffung unserer Materialien und Vorprodukte sind Effizienz und Nachhaltigkeit zentrale Themen. Deshalb setzen wir auf kurze Wege in der Lieferkette, denn etwa
96 % unserer Zulieferer haben ihren Sitz innerhalb der EU, etwa 80 % sitzen direkt in Deutschland. Lieferanten werden gezielt aufgrund ihrer Zertifizierung nach Umweltnorm DIN EN ISO 14001 ausgewählt, idealerweise ergänzt um die DIN EN 50001, welche ein Energiemanagement und eine Bewertung der Energie-Effizienz behandelt.

Unser Ziel ist eine Betrachtung aus einem ökologischen sowie sozialen Blickwinkel, welche unseren Kunden berechenbare und transparente Prozesse entlang der gesamten Supply Chain ermöglicht. So können wir gemeinsam mit unseren Kunden die geforderten Maßnahmen im Rahmen des Corporate-Social-Responsibility-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) realisieren. Dabei hilft uns eine von Offenheit geprägte Kommunikation mit unseren Lieferanten und Kunden, die als positiven Nebeneffekt geringere Projektkosten sowie Projektlaufzeiten mit sich bringt. Die Einbindung per EDI (Electronic Data Interchange) zählt dabei zu unseren Standards.

Unsere Handlungsfelder für mehr Nachhaltigkeit in der Supply Chain:

  • Maßnahmen im Einkauf
  • Veränderungen in der Distributionslogistik
  • Aktivitäten bei vertraglich verbundenen Lieferpartnern
  • Verbesserungen entlang der Lieferkette (inklusive der Vorlieferanten)

In diesem Interview verrät Ihnen unser Experte Ralf Aumann, Leiter des Supply Chain Managements, wodurch wir in der Beschaffung CO2 einsparen können und was wir bei Jäger unter sozialer Beschaffung verstehen.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Auf Anfrage berechnen wir den CO2-Fußabdrucks Ihres Produkts!
  • Innovative Entwicklung inklusive FEM-Berechnungen und 3D-Prototyping
  • Neubetrachtung bestehender Produkte zur weiteren Reduzierung von Material und CO2 sowie des Energieaufwands

Welche innovativen Produktideen wir bereits realisieren konnten, erfahren Sie in unseren Case Studies.

In diesem Interview verrät Ihnen Dipl.-Ing. Christian Lempfer, Leiter der Produkt- und Prozessentwicklung, welche Ziele wir bereits bei der Produktentwicklung verfolgen und wie wir Potentiale für ein effizientes Produktdesign bereits in der Konzeptionsphase identifizieren.

Produktionsprozesse

Die Fertigung von Gummi und Kunststoff ist grundsätzlich energieintensiv. Das bedeutet allerdings auch, dass hierbei ein großes Potential zur Einsparung von Energie und CO2-Emissionen vorliegt. Der sparsame Einsatz von Ressourcen sowie die Minimierung des Energiebedarfs sind Kernaspekte der Prozessoptimierung. Dabei sehen wir uns Ihr Projekt im Detail an und entscheiden ob die Eigenfertigung innerhalb der JÄGER Group oder die Kooperation mit unseren strategischen Partnern zum gewünschten Ziel führen. Unsere Ingenieure arbeiten direkt an der Fertigungsmaschine, um genau dort Potentiale zu identifizieren, wo sie ihren Ursprung haben. Durch die Verwendung der Kaltkanaltechnik beispielsweise, kann der Anguss der Fertigungsanlagen gekühlt werden, wodurch nur die Gummimasse aufgeheizt und vulkanisiert wird, welche für die Fertigung der entsprechenden Produkte benötigt wird. Dies spart Material und damit auch CO2.

All diese Überlegungen resultieren letztendlich in kürzeren Zykluszeiten sowie einer Reduzierung der benötigten Rohstoffe, des Energiebedarfs und damit auch des CO2.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Verwendung von neuesten Fertigungsanlagen und Maschinen mit geringem CO2-Ausstoß
  • Nachrüstung von älteren Maschinen durch innovative und nachhaltigere Werkzeugkonzepte
  • Betrachtung bestehender Prozesse und kontinuierliche Verbesserung durch unser Ingenieurteam
  • Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung als Vorgabe in der Produktion von Gummi- und Kunststoffprodukten

In diesem Interview verrät Ihnen unser Experte Leon Spitzer (M. Eng.), Ingenieur für Prozess- und Produktionsmanagement, wie wir gezielt zur Vermeidung von Produktionsabfällen beitragen und wie sich die stetige Optimierung unserer Fertigungsprozesse auf die gesamte Produktion auswirkt.