WIR VERBINDEN!

Rohr­ver­bin­der

Ein­fach zu mon­tie­ren­der Rohr­ver­bin­der als uni­ver­sell ein­setz­ba­re Ver­bin­dungs­mög­lich­keit aus Gum­mi und Kunststoff 

Her­aus­for­de­rung

Lösung

Ergeb­nis

Jäger ver­bin­det – Roh­re und Ideen 

Der Glas­pro­du­zent Schott AG ist Lie­fe­rant für Betrei­ber von Anla­gen zur Mikro­al­gen-Zucht. Sei­ne Suche nach einer zuver­läs­si­gen Ver­bin­dung der dabei ver­wen­de­ten Glas­roh­re gestal­tet sich aller­dings als schwie­rig, da die­se umfang­rei­chen Vor­aus­set­zun­gen ent­spre­chen muss. 

 

In sei­ner Funk­ti­on als Ent­wick­lungs­lie­fe­rant hat Jäger von Anfang an alle kon­zern­weit ver­füg­ba­ren Kapa­zi­tä­ten in den Berei­chen Pro­dukt- und Mate­ri­al­ent­wick­lung sowie Werk­zeug­bau für die­se Ent­wick­lungs­ko­ope­ra­ti­on bereit­ge­stellt. Die Zusam­men­ar­beit von Jäger mit der Schott AG ist von größ­ter Trans­pa­renz und Offen­heit geprägt, was sich in einem abso­lut inno­va­ti­ven und doch ein­fa­chen Pro­dukt manifestiert: 

 

Dem Jäger Rohrverbinder!

Her­aus­for­de­rung

Ein­fach zu mon­tie­ren­des Ver­bin­dungs­sys­tem gesucht 

Die Zucht von tech­ni­schen Mikro­al­gen gewinnt in der Indus­trie immer mehr an Bedeu­tung. Unter Son­nen­ein­strah­lung wer­den dabei Arten wie Spi­ru­li­na und Chlo­rel­la mit­tels Pho­to­syn­the­se in meh­re­ren tau­send Meter lan­gen Auf­bau­ten aus Glas­roh­ren kul­ti­viert. Die Mon­ta­ge und Demon­ta­ge der bis­her ver­wen­de­ten Rohr­schel­len war für den Kun­den zeit­auf­wen­dig und damit kostenintensiv. 

 

In ers­ter Linie müs­sen die Jäger Rohr­ver­bin­der die ver­wen­de­ten Glas­roh­re druck­dicht mit­ein­an­der ver­bin­den, wobei auf die Fließ­ei­gen­schaf­ten des Medi­ums geach­tet wer­den muss. Um den rei­bungs­lo­sen Trans­port der Algen­mas­se zu gewähr­leis­ten, darf an den Ver­bin­dungs­stü­cken nur ein gerin­ger Strö­mungs­wi­der­stand ent­ste­hen, da etwai­ge Uneben­hei­ten inner­halb des Sys­tems zu Tur­bu­len­zen füh­ren würden. 

 

Das Ziel ist die Ent­wick­lung eines modu­la­ren und zeit­gleich ska­lier­ba­ren Rohr­ver­bin­dungs­sys­tems, wel­ches den diver­sen Bean­spru­chun­gen im Ein­satz wie zum Bei­spiel einer zuver­läs­si­gen Abdich­tung sowie den Anfor­de­run­gen in der War­tung standhält.

Lösung

Umfas­sen­de Werk­stoff­kennt­nis führt zur Innovation 

 

Die Exper­ten der Jäger Gum­mi und Kunst­stoff GmbH ent­wi­ckeln eine Kom­bi­na­ti­on aus Gum­mi- und Kunst­stoff­teil, wel­che mit­tels Spe­zi­al­werk­zeug ohne elek­tri­sche Hilfs­mit­tel befes­tigt und wie­der gelöst wer­den kann und dabei sowohl dem auf­kom­men­den Druck als auch der UV-Ein­strah­lung wider­steht. Drei ein­fa­che und zeit­gleich genia­le Kom­po­nen­ten machen dabei den Unterschied: 

  1. Außen anlie­gen­de Drehrin­ge aus Kunst­stoff mit umlau­fen­der Pro­fi­lie­rung bie­ten die nöti­ge Ansatz­flä­che für das zuge­hö­ri­ge Spe­zi­al­werk­zeug, einen pass­ge­nau­en Drehmomentschlüssel.
  2. Die benö­tig­te Kom­pres­si­on des Dich­tungs­sys­tems wird durch eine Innen­hül­se mit längs ver­lau­fen­den Schlit­zen ermög­licht, da sich die­se bei Dre­hung des Kunst­stoff­rin­ges zusammenzieht.
  3. Der innen­lie­gen­de Elas­to­mer-Dicht­kör­per wird schließ­lich auf die Innen­hül­se auf­ge­spritzt, sodass eine zuver­läs­si­ge Abdich­tung gebo­ten wer­den kann.

Die fun­dier­te Mate­ri­al­ent­wick­lung des Jäger Rohr­ver­bin­ders ermög­licht sowohl eine UV-Bestän­dig­keit als auch einen lebens­mit­tel­taug­li­chen Ein­satz. Die­se Eigen­schaf­ten sind essen­ti­ell um die auch als Nah­rungs- und Fut­ter­mit­tel ver­wen­de­ten Mikro­al­gen unter inten­si­ver Son­nen­ein­strah­lung her­an­wach­sen las­sen zu können. 

 

Durch die Werk­stoff­kennt­nis der Jäger Gum­mi und Kunst­stoff GmbH wird somit eine Bau­grup­pe aus ver­schie­de­nen Kom­po­nen­ten geschaf­fen, um das gesetz­te Ziel zu erreichen.

Jetzt Case Stu­dy sichern! 

Vorschau-Case-Study-Rohrverbinder

Ergeb­nis

Schnell dicht statt schnell kaputt 

 

Ein zen­tra­ler Aspekt der effek­ti­ve­ren War­tung der Pho­to-Bio­re­ak­to­ren ergibt sich durch eine ein­fa­che Mon­ta­ge und Demon­ta­ge der Ein­zel­tei­le. Die­se gestal­tet sich schnel­ler als bei der bis dahin ver­wen­de­ten Metall­schel­le, wel­che eine zusätz­li­che und zeit­auf­wen­di­ge Ver­schrau­bung benötigte. 

 

Ein immer wie­der­keh­ren­des Pro­blem der Mon­ta­ge mit Metall­schel­len ergab sich durch die Not­wen­dig­keit eines per­fekt abge­stimm­ten Dreh­mo­ments, wel­ches auf die Ver­schrau­bung wir­ken muss­te. Bei zu gerin­ger Kraft­ein­wir­kung hielt die Ver­bin­dung nicht zuver­läs­sig dicht, bei zu hohem Anpress­druck droh­te ein Glas­bruch der Roh­re. Mit dem Jäger Rohr­ver­bin­der konn­te der Glas­bruch bei Mon­ta­ge ver­rin­gert wer­den, ohne auf eine dau­er­haf­te Dich­tig­keit ver­zich­ten zu müs­sen. Die neue Ver­bin­dung leis­tet sogar noch mehr, denn der nun mög­li­che Arbeits­druck inner­halb des Rohr­sys­tems liegt bei bis zu 6 bar. Jäger sichert somit einen rei­bungs­lo­sen und effi­zi­en­ten Betrieb der Anlagen.

Effi­zi­enz und Nachhaltigkeit 

Die Tech­nik des Jäger Rohr­ver­bin­ders ist uni­ver­sell ein­setz­bar und bie­tet neben der Ver­bin­dung von zwei Glas­roh­ren auch die Mög­lich­keit zur Zusam­men­füh­rung von Roh­ren ver­schie­de­ner Mate­ria­li­en. Dabei kön­nen unter ande­rem Glas-Kunst­stoff oder Metall-Kunst­stoff-Ver­bin­dun­gen pro­blem­los mon­tiert wer­den. Eine Ver­wen­dung in der Kunst­stoff­fer­ti­gung oder im Bereich der sola­ren Was­ser­auf­be­rei­tung ist bei­spiels­wei­se ohne wei­te­res möglich. 

Ihr Ansprech­part­ner für den Rohrverbinder

 
 
logo-borderless-jaeger-gummi-und-kunststoff

Stand­ort­lei­tung Nürnberg

W. Kru­cken­berg

Covid-19 Inhalte