Frei­hand­ar­ti­kel

Als Frei­hand­ar­ti­kel aus Gum­mi bezeich­net man alle Tei­le, die aus Zwi­schen­pro­duk­ten durch Schlei­fen, Sägen, Dre­hen, Frä­sen und Boh­ren hand­ge­fer­tigt wer­den. Dem­entspre­chend ver­wen­det man für die­ses Fer­ti­gungs­ver­fah­ren kei­ne For­men aus Metall, um die gefor­der­ten Abmes­sun­gen und Geo­me­tri­en dar­zu­stel­len. Wir sehen Frei­hand­ar­ti­kel aus Gum­mi dann vor, wenn sich die kost­spie­li­ge Her­stel­lung von For­men nicht ren­tiert oder eine beson­de­re Form­ge­bung für Ver­suchs­tei­le oder klei­ne Bedarfs­men­gen benö­tigt wird. Frei­hand­ar­ti­kel wer­den aber auch in Seri­en­fer­ti­gung als Gum­mi­krüm­mer, Schlauch­rin­ge und Dreh­tei­le her­ge­stellt.

Die Bear­bei­tung von Plat­ten, Blö­cken, Roh­ren, Schläu­chen und Voll­stä­ben erfolgt hand­werk­lich unter Ver­wen­dung von maschi­nel­len Hilfs­mit­teln. Aus­ge­reif­te Fer­ti­gungs­tech­ni­ken und qua­li­fi­zier­tes Fach­per­so­nal gewähr­leis­ten eine hohe Qua­li­tät und gleich­blei­ben­de Maß­ge­nau­ig­keit. Auf­grund ihrer umfang­rei­chen Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten kön­nen Frei­hand­ar­ti­kel in den unter­schied­lichs­ten Berei­chen ein­ge­setzt wer­den. Dar­un­ter fällt der all­ge­mei­ne Maschi­nen- und Anla­gen­bau, die Pum­pen­tech­nik oder die Agrar­tech­nik.

Krüm­mer aus Gum­mi

Krüm­mer aus Gum­mi wer­den in Sys­te­men ein­ge­setzt, in denen der Rich­tungs­fluss von Gasen oder Flüs­sig­kei­ten umge­lenkt wer­den soll. Bei der Aus­wahl des rich­ti­gen Werk­stoffs bie­tet Gum­mi gegen­über metal­li­schen Krüm­mern den Vor­teil, dass es auch für den Trans­port von kor­ro­si­ven Flui­den ver­wen­det wer­den kann. Zudem kann bei zuver­läs­si­ger Form­sta­bi­li­tät eine gewis­se Fle­xi­bi­li­tät gewähr­leis­tet wer­den.

Wir bie­ten unter ande­rem fol­gen­de Mate­ria­li­en im Bereich der Frei­hand­ar­ti­kel an:

  • NR
  • SBR
  • IR
  • BR
  • NBR
  • HNBR
  • EPDM
  • EPM
  • CR
  • ECO
  • ACM
  • FKM
  • Sili­kon

Kon­tak­tie­ren Sie unse­ren Exper­ten:

Pro­dukt- und Pro­zess­ent­wick­lung

Thomas van der Wardt
Kon­takt­for­mu­lar