Gum­mi­form­tei­le

Zur Her­stel­lung von Gum­mi­form­tei­len wer­den plas­ti­sche Kau­tschuk­mi­schun­gen in spe­zi­ell dafür aus­ge­leg­te Metall­for­men ein­ge­bracht. Dabei wird durch Pres­sen oder Ein­sprit­zen zunächst die gewünsch­te Geo­me­trie gebil­det, um im Anschluss die Mischung durch Vul­ka­ni­sa­ti­on zu sta­bi­li­sie­ren. Durch die­sen Vor­gang erhält der Werk­stoff sei­ne spe­zi­fi­schen elas­ti­schen Eigen­schaf­ten.

Gum­mi­form­tei­le eig­nen sich beson­ders zum Dämp­fen, Dich­ten, Iso­lie­ren und Schüt­zen und bie­ten dadurch nahe­zu unbe­grenz­te Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten. Man fin­det sie als Gum­mi­puf­fer, Dich­tun­gen und vie­les mehr in allen Berei­chen des Maschi­nen- und Anla­gen­baus, der Elek­tro- und Fahr­zeug­bau­in­dus­trie, der Ener­gie­tech­nik sowie der Agrar­tech­nik und der Umwelt­tech­nik. Die meis­ten Form­tei­le aus Gum­mi sind kei­ne Stan­dard- oder Norm­tei­le, son­dern wer­den in enger Zusam­men­ar­beit zwi­schen unse­rem Pro­dukt­ent­wick­lungs­team und unse­ren Kun­den für bestimm­te Funk­tio­nen ent­wi­ckelt und dann auf­trags­be­zo­gen her­ge­stellt.

Mul­ti­funk­tio­nal

Gum­mi­form­tei­le sind elas­tisch, druck­fest und abrieb­fest sowie mecha­nisch und che­misch belast­bar. Die jewei­li­gen Ein­satz­be­din­gun­gen und die gewünsch­te Funk­ti­on bestim­men die Aus­wahl des Werk­stof­fes und die Art des Fer­ti­gungs­ver­fah­rens. Jedes Fer­ti­gungs­ver­fah­ren besitzt spe­zi­fi­sche Merk­ma­le und muss dem­entspre­chend exakt auf den zu pro­du­zie­ren­den Auf­trag und die damit ver­bun­de­nen Abnah­me­men­gen abge­stimmt sein. Sowohl Ein­zel- und Seri­en­fer­ti­gung als auch Mas­sen­pro­duk­ti­on kön­nen wir inner­halb der JÄGER Group oder über unse­re stra­te­gi­schen Part­ner abbil­den.

Mate­ria­li­en

Wir bie­ten unter ande­rem fol­gen­de Mate­ria­li­en im Bereich der Gum­mi­form­tei­le an:

  • NR
  • SBR
  • IR
  • BR
  • NBR
  • EPDM
  • CR
  • ECO
  • ACM
  • Sili­kon

Kon­tak­tie­ren Sie unse­re Exper­ten:

Ver­trieb

Kon­takt­for­mu­lar

Pro­dukt- und Pro­zess­ent­wick­lung

Kon­takt­for­mu­lar