DIE PASSENDE
VERBINDUNG

Ver­bin­dungs­tech­nik für Riemen 

Je nach Ein­bau­si­tua­ti­on und Ein­satz­be­din­gung lie­fert die JÄGER Group opti­mal abge­stimm­te Ver­bin­dungs­tech­nik. Bei der Ver­bin­dung von Rie­men und Stä­ben unter­schei­den wir zwi­schen lös­ba­ren und nicht lös­ba­ren Ver­bin­dun­gen. Lös­ba­re Ver­bin­dun­gen für den schnel­len Ein­bau vor Ort sind genau­so mög­lich wie ver­nie­te­te und end­los vul­ka­ni­sier­te Verbindungen. 

Hoch­wer­ti­ge Ver­bin­dungs­tech­nik für anspruchs­vol­le Einsätze 

Mit unse­ren abge­stuf­ten oder geschäf­te­ten und anschlie­ßend vul­ka­ni­sier­ten End­los­ver­bin­dun­gen errei­chen wir weit über den Vor­ga­ben lie­gen­de Trenn­fes­tig­kei­ten und ermög­li­chen somit eine hohe Last­wech­sel­be­an­spru­chung. Arte­mis setzt Maß­stä­be bei der Ent­wick­lung von end­los gewi­ckel­ten Rie­men in jeder Län­ge wie “aus einem Guss”.

Unse­re inno­va­ti­ve Ver­bin­dungs­tech­nik eröff­net wei­te­re viel­fäl­ti­ge Ein­satz­mög­lich­kei­ten des Gum­mi-Gewe­be­rie­mens in einem brei­ten Anwen­dungs­be­reich. Die­se lang­le­bi­gen Rie­men erset­zen schwe­re, geräusch­in­ten­si­ve und ver­schleiß­an­fäl­li­ge Stahl­ket­ten in Maschi­nen für die Land­wirt­schaft, Abfall­wirt­schaft, Erd­sa­nie­rung und Strand­rei­ni­gung. Mit ihnen kön­nen Sie die För­der-Geschwin­dig­kei­ten ganz ein­fach erhö­hen. Die vor­han­de­ne Nenn­fes­tig­keit der Rie­men kann hier­bei voll aus­ge­nutzt wer­den. Zudem kann im Ver­gleich zu kon­ven­tio­nel­ler Ver­bin­dungs­tech­nik eine leich­te­re Gewe­be­kon­struk­ti­on mit gerin­ge­rer Fes­tig­keit im Ein­satz mit klei­ne­ren Umlen­kungs­durch­mes­sern ermög­licht wer­den. Eine hohe Tei­lungs­ge­nau­ig­keit wird durch eine defi­nier­te Gewe­be­vor­stre­ckung rea­li­siert. Selbst bei Frik­ti­ons­an­trieb mit hydrau­li­scher Vor­span­nung kann mit die­sem Sys­tem eine hohe Stand­zeit erreicht wer­den. 

Inner­halb der JÄGER Group ist es mög­lich, die unter­schied­li­chen Ver­bin­dungs­ar­ten durch Labor- und Prüf­stand­ver­su­che unter Simu­la­ti­on rea­ler Ein­satz­be­din­gun­gen kon­ti­nu­ier­lich weiterzuentwickeln.

Ver­bin­dungs­ele­men­te: Nie­ten und Platten 

Wir haben für die per­fek­te Befes­ti­gung der Niet­stä­be auf den Rie­men ver­schie­de­ne Ver­bin­dungs­ele­men­te ent­wi­ckelt. Moderns­te Niet­ma­schi­nen mit auto­ma­ti­schem Vor­schub und laser­ge­steu­er­ter Stab­po­si­tio­nie­rung ermög­li­chen höchs­te Qua­li­tät. Wir set­zen fol­gen­de Kon­zep­te um: 

Rie­men­ver­bin­der

Unse­re Rie­men­ver­bin­dun­gen gibt es in fol­gen­den Aus­füh­run­gen (ange­ge­ben nach stei­gen­dem Reißwiderstand):

  1. als Schloss­ver­bin­dung mit Verbindungsstab
  2. als Über­lap­pung
  3. als end­los vul­ka­ni­sier­te Verbindung


Für die Schloss­ver­bin­dung haben wir mit der Dou­ble-Pivot-Ein­heit ein Ver­bin­dungs­stück ent­wi­ckelt, das zwi­schen zwei weib­li­chen Schar­nier­tei­len mon­tiert und mit zwei Ver­bin­dungs­stä­ben ver­bun­den wird. Auf die­se Wei­se ergibt sich gegen­über der her­kömm­li­chen Kon­struk­ti­ons­wei­se ein dop­pel­ter Schar­nier­punkt. Dadurch läuft das Stab­band flie­ßen­der über die Antriebs- und Frik­ti­ons­rol­len. Außer­dem kann die Dou­ble-Pivot-Ein­heit dazu ver­wen­det wer­den, eine auf­ge­bro­che­ne Schloss­ver­bin­dung zu repa­rie­ren oder das Stab­band an die rich­ti­ge Län­ge anzupassen.

Mit­tel­rie­men­ver­bin­der

Für brei­te Ern­te- und Sieb­bän­der set­zen wir einen oder meh­re­re Mit­tel­rie­men ein. Die Niet­stä­be kön­nen in unter­schied­li­cher Wei­se an den Mit­tel­rie­men befes­tigt wer­den, man unter­schei­det zwi­schen einer direk­ten Ver­nie­tung und der Ver­wen­dung eines Klemm­bü­gels. Wir lie­fern fol­gen­de Ver­bin­dungs­tech­nik für die Ver­bin­dung bei hohen Arbeits­brei­ten an: 

1. Mit direk­ter Ver­nie­tung:
Die­se Mit­ten­aus­schla­gun­gen sind stan­dard­mä­ßig mit Kon­ve­xi­tät nach „oben“ aus­ge­führt. Kon­ve­xi­tät „nach unten“ ist optio­nal erhält­lich.

NOS‑1
Nicht gestaucht, nur abge­flacht und mit einem Loch ver­se­hen. 

NOS‑2
Nicht gestaucht, nur abge­flacht und mit zwei Löchern ver­se­hen 

Super­flex®
Stark gestauch­te Mit­ten­aus­schla­gung mit brei­ter Aus­schmie­dung 

High­fllex
Stark gestauch­te Mit­ten­aus­schla­gung mit dicker Aus­schmie­dung

Off-set
Zwei Sta­b­aus­schla­gun­gen ver­setzt genietet

2. Mit Ver­wen­dung eines Klemm­bü­gels:
Die­se Mit­ten­aus­schla­gun­gen sind stan­dard­mä­ßig mit Kon­ve­xi­tät nach „oben“ aus­ge­führt. Kon­ve­xi­tät „nach unten“ ist optio­nal erhält­lich.

WB-clip: Metall­bü­gel, die um den Stab mon­tiert sind

Mit­tel­schel­le
Metall­bü­gel, die um den Stab mon­tiert sind; Erhält­lich sind zwei Aus­füh­run­gen: Die ers­te für durch­ge­hen­de Stä­be und die zwei­te für zwei hal­be Stä­be, die zusätz­lich ein seit­li­ches Ver­rut­schen ver­hin­dern. 

P‑clip
Metall­bü­gel, die um den Stab mon­tiert sind (ent­spricht einem hal­ben WB-clip)

KS Klemm­bü­gel: Guss­ei­sen Klemm­bü­gel

Geschweiß­ter Klemm­bü­gel
Metall-Klemm­bü­gel, der an der Ober­sei­te zusam­men­ge­schweißt wird.

2‑lips Klemm­bü­gel: Metall-Klemm­bü­gel

3‑lips Klemm­bü­gel: Metall-Klemm­bü­gel für V‑Igelprofile

4‑lips Klemm­bü­gel: Metall-Klemmbügel

Kon­tak­tie­ren Sie unse­re Exper­ten für Transportbänder:

Ver­trieb

D. Kosuch

Ver­trieb

A. Tim­merberg

Covid-19 Inhalte