News – 04.03.2019

Jäger begibt sich in neue Gewässer

„Jae­ger Mare Solu­ti­ons“ heißt das jüngs­te Mit­glied der JÄGER Group. Im Fokus der neu­en Unter­neh­mung ste­hen Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen für den Umwelt- und Mee­res­schutz. Geschäfts­füh­rer David Baum spricht über den Start, die Akti­vi­tä­ten und die Zukunfts­plä­ne. 

„Herr Baum, seit dem 01.01.2019 sind Sie Geschäfts­füh­rer der neu gegrün­de­ten Jae­ger Mare Solu­ti­ons GmbH. Für Jäger bedeu­tet die­ser Schritt, dass man sich von Land auf See begibt, von den Onshore-Wind­ener­gie-Pro­jek­ten zum Bau der noch wesent­lich grö­ße­ren Off­shore-Anla­gen im Meer. „

David Baum:
Das ist rich­tig. Jäger Gum­mi und Kunst­stoff ist seit vie­len Jah­ren aner­kann­ter Lie­fe­rant für die Wind­ener­gie. Zu den Geschäfts­fel­dern von Jäger gehört die Wind­ener­gie bereits seit Jah­ren. Bis­her ging es um Pro­duk­te für den Bau von Onshore-Anla­gen, also Anla­gen, die an Land instal­liert wer­den. Nun ist auch die Off­shore-Wind­ener­gie in den Fokus gerückt: Jäger hat hier­für extra ein eige­nes Unter­neh­men gegrün­det und ist mit „Jae­ger Mare Solu­ti­ons“, zu Deutsch: „Jäger Lösun­gen für das Meer“, bei der Errich­tung von Wind­ener­gie­an­la­gen auf hoher See aktiv. 

Wir kon­zen­trie­ren uns mit Jae­ger Mare Solu­ti­ons auf unser Kern­ge­schäft und arbei­ten an der Durch­drin­gung des Off­shore-Mark­tes in den Berei­chen Kolk‑, Schall- und Kor­ro­si­ons­schutz. 

„Wor­um han­delt es sich bei den Pro­duk­ten denn genau?“ 

David Baum:
Ver­ein­facht gesagt, sind es drei Berei­che: Pro­tek­to­ren zum Kor­ro­si­ons­schutz, per­fo­rier­te Schläu­che zum Schall­schutz und Säcke aus Basalt zum Kolkschutz, also für den Küs­ten- und Ufer­schutz sowie zum Schutz der Fun­da­men­te von Off­shore-Anla­gen. Die Pro­tek­to­ren wer­den an den stark bean­spruch­ten Stel­len an der Wind­ener­gie­an­la­ge ange­bracht, wo die Schif­fe gegen­fah­ren um die Tech­ni­ker auf die Anla­ge über­stei­gen zu las­sen. Die Basalt­sä­cke ver­hin­dern das Umspü­len des Fun­da­men­tes durch die Mee­res­strö­mung. Mit­hil­fe des per­fo­rier­ten Schlau­ches wird ein Vor­hang aus Luft­bla­sen (ein soge­nann­ter Bla­sen­schlei­er) unter Was­ser erzeugt, der die Ver­brei­tung von Schall­wel­len reduziert.

Offshore-Anlage mit Schiff
Protektoren an Offshore Landing

Die Jae­ger Basalt Bags die­nen als Alter­na­ti­ve zu den heu­te gän­gi­gen Big-Bags aus Kunststoff. 

David Baum, Geschäfts­füh­rer JMS

Sie spra­chen eben von Basalt-Säcken zum Ein­satz im Meer. Was ist das Beson­de­re dar­an?

David Baum:
Wir alle ken­nen die Pro­ble­ma­tik von Plas­tik im Meer. Es gilt, den Ein­trag von Plas­tik in unse­re Mee­re zu eli­mi­nie­ren. Die Jae­ger Basalt Bags die­nen als Alter­na­ti­ve zu den heu­te gän­gi­gen Big-Bags aus Kunst­stoff. Basalt ist ein Gestein vul­ka­ni­schen Ursprungs. Es wird bei 1400 Grad geschmol­zen und dar­aus ein dün­ner Faden gefer­tigt. Aus die­sen Fäden las­sen sich unter­schied­li­che Gewe­be oder auch Sei­le her­stel­len. Dar­aus wie­der­um wer­den Säcke genäht, die mit Stei­nen gefüllt als Kolkschutz die­nen. Bei den letz­ten Tests erreich­ten wir 3,5 Ton­nen Gewicht pro Sack. Aktu­ell arbei­ten wir an einem Pro­jekt für das wir einen Sack mit 10 Ton­nen Stein fül­len wollen.

Ihre Pro­duk­te tra­gen zum Schutz der Mee­res­fau­na und Öko­lo­gie bei. Was bie­ten Sie Ihren Kun­den? 

David Baum:
Jae­ger Mare Solu­ti­ons lie­fert res­sour­cen­scho­nen­de und umwelt­ver­träg­li­che Lösun­gen für den mari­ti­men Bereich. Ange­bo­te, die sich an die Off­shore-Wind­ener­gie, die mari­ti­me Wirt­schaft und die Umwelt- und Mee­res­tech­nik rich­ten. Wir bie­ten aller­dings nicht nur das rei­ne Pro­dukt als Ein­mal­ge­schäft, son­dern gemein­sam mit Part­nern auch die kom­plet­te Dienst­leis­tung um das Pro­dukt. So muss zum Bei­spiel der Pro­tek­tor an der Anla­ge ange­bracht, der Bla­sen­schlei­er aus­ge­legt und der Basalt­sack befüllt werden.

Basaltbags am Meer

Stich­wort Umwelt­tech­nik: Da gibt es ja sicher­lich auch Ver­bin­dun­gen zu Jäger Umwelt-Tech­nik? 

David Baum:
Natür­lich, wir sind dank­bar, auf das Know-How der gesam­ten Jäger Grup­pe zurück­grei­fen zu kön­nen, auf die Inge­nieurs­leis­tung einer kom­plet­ten Pro­dukt- und Pro­zess­ent­wick­lungs­ab­tei­lung, auf unser inter­nes Labor und diver­se Pro­duk­ti­ons­stät­ten. Bei Jäger Umwelt-Tech­nik gibt es das Wis­sen von über vier­zig Jah­ren Erfah­rung in der Belüf­ter­tech­nik. Mit Sicher­heit wer­den wir mit den Kol­le­gen beson­ders an der Ent­wick­lung und Erpro­bung neu­er Pro­duk­te zusam­men­ar­bei­ten. Das geschieht ja bereits bei den Schallschutzprodukten.

Wo sieht Jae­ger Mare Solu­ti­ons aktu­ell das größ­te Poten­zi­al im Off­shore-Markt? 

David Baum:
Inter­na­tio­nal: Es gibt welt­weit eini­ge gro­ße Fir­men, die für uns inter­es­sant sind, aber vie­le sit­zen in Euro­pa. Eine Woche bin ich in den Nie­der­lan­den, die nächs­te in Bel­gi­en und danach zu einem Mee­ting in Däne­mark. Zwi­schen­durch ste­hen immer noch ein paar Ter­mi­ne in Deutsch­land an. Außer­dem sind Tai­wan und die USA boo­men­de Regio­nen, in denen gro­ße Wind­parks errich­tet wer­den. Neben Wind­parks kom­men auch Pro­jek­te im Küs­ten- und Hafen­schutz infra­ge. Die Ein­satz­mög­lich­kei­ten für unse­re Pro­dukt­be­rei­che sind im Moment noch längst nicht ausgereizt.

Gewinn­ma­xi­mie­rungs­zie­le allei­ne wer­den uns nicht erfolg­reich machen – siche­re Arbeits­plät­ze, sau­be­res Trink­was­ser und gesun­de Mee­res­säu­ge­tie­re hin­ge­gen sind aus mei­ner Sicht erstre­bens­wer­te Zie­le einer Unternehmung. 

David Baum, Geschäfts­füh­rer JMS
Grafik Blasenschleier für Offshore
Grafik Schweinswale

Neben dem Errei­chen der öko­no­mi­schen Zie­le liegt Jae­ger Mare Solu­ti­ons beson­ders der Umwelt- und Mee­res­schutz am Her­zen. Was tun Sie kon­kret dafür? 

David Baum:
Ich bin davon über­zeugt, dass wir mit unse­ren Pro­duk­ten einen posi­ti­ven Bei­trag zum Umwelt­schutz leis­ten wer­den. Unse­re Res­sour­cen sind begrenzt und wir müs­sen uns über­le­gen, wie wir sinn­voll damit umge­hen. Des­halb ist es unse­re Pflicht, uns und unser Han­deln zu hin­ter­fra­gen – damit auch zukünf­ti­ge Genera­tio­nen sicher leben kön­nen. 

Gewinn­ma­xi­mie­rungs­zie­le allei­ne wer­den uns nicht erfolg­reich machen – siche­re Arbeits­plät­ze, sau­be­res Trink­was­ser und gesun­de Mee­res­säu­ge­tie­re hin­ge­gen sind aus mei­ner Sicht erstre­bens­wer­te Zie­le einer Unter­neh­mung. Ganz kon­kret haben wir die­ses Jahr für zwei Pro­jek­te des World Wild­life Fund gespen­det: für das WWF-Kli­ma­schutz­pro­gramm und das WWF-Mee­res­schutz-Pro­gramm. Ein Anlie­gen, dass der Jäger Grup­pe gene­rell und der Fami­lie Jäger sehr am Her­zen liegt. 

Inter­es­siert an wei­te­ren span­nen­den Off­shore-Geschich­ten? Jae­ger Mare Solu­ti­ons hat bereits einen Insta­gram-Account: Wir wür­den uns freu­en, wenn Sie uns auf unse­rer Rei­se beglei­ten und uns fol­gen – https://www.instagram.com/jaeger_maresolutions/

Covid-19 Contents